What if...?!

Was wäre, wenn wir Dinge beeinflussen könnten, nachdem sie passiert sind?

Drehtag 4

Redundanz siegt!

Der Schock kommt zwar nicht mehr im Halbschlaf, aber immer noch viel zu früh: Uns hat es die Tondisc zerschossen. Ein voller Drehtag Ton im Eimer. Zum Glück hat Regina zwei Aufnahmen parallel gemacht, weswegen nur die Disc kaputt ist, nicht die ganze Arbeit. Im ersten Moment sitze ich trotzdem senkrecht im Bett und bekomme Herzrasen. Auch eine nette Art geweckt zu werden..

Da wir erst gegen Abend weiterdrehen, lassen wir den Tag entspannt angehen und machen einige Besorgungen. Eigentlich wollen wir schon die Location für den nächsten Tag vorbereiten, sind dann aber doch etwas spät dran und fahren mit dem Aufnahmeleiter auf der Rückbank des treuen Opels nach Neuseeland. Äh. Heidelberg-Kirchheim. Denn da wohnt Zäp, der den Freund unserer Protagonistin spielt. Und wir dürfen sein Arbeitszimmer ausleihen um dort die Hälfte eines Telefonats zu drehen.

Ich bin ein wenig überrascht von Zäp, hatte schließlich nur ein Foto gesehen und da war nicht zu erkennen, dass er mich um beinahe zwei Köpfe überragt. Was an sich sehr lustig ist, denn Anna, seine Freundin im Film, ist noch kleiner als ich. Nach dem Aufbau des Sets müssen wir noch schnell ein paar Fotos schießen für die Anna und Zäp sich in Schale werfen. Während Fyx und Hanna sie ausdrucken, beginne ich Zäp zu schminken (er hat das aufwedigste Make Up das Films). Da ich das jedoch zum ersten Mal mache, muss Regina den Feinschliff übernehmen. Der Ton für die erste Szene wird noch schnell auf dem Balkon aufgenommen und dann geht es hoch in Zäps Zimmer.

Anna ist geblieben um den Gegenpart des Telefonats zu sprechen und wir lassen den Text über einen Teleprompter laufen. Sowas gibt’s tatsächlich. Nach Drehschluss wird dann noch die Direcotr's Cut Version eingesprochen (auf Handkamera), die deutlich als FSK18 zu verbuchen ist. Spaß hatten wir keinen..