What if...?!

Was wäre, wenn wir Dinge beeinflussen könnten, nachdem sie passiert sind?

Drehtag 3

Ich hab' mit deiner Mutter telefoniert

Dummerweise haben wir ein riesiges Problem: Uns fehlt ein Hauptdarsteller. Unglaublicherweise haben wir eine geniale Lösung gefunden: ein Österreichischer Synchronsprecher hat uns kostenlos den Part eingesprochen. Also wird mit Body Double gedreht. Damit das außer euch keiner merkt, sieht man nie sein Gesicht.

Verhältnismäßig ereignislos fällt dieser Drehtag aus. Wir sind bei der spontan geänderten Location für das neue Zuhause unserer Protagonistin und stellen dort die Bude ein bisschen auf den Kopf. Umzugskisten, unser Equipment und wir selbst verwandeln den Drehort innerhalb weniger Minuten in ein mittleres bis schweres Chaos. Aber Laura, die uns ihr Penthouse zur Verfügung stellt, geht damit professionel um: Sie ignoriert es und wir wissen, dass wir alles in Top-Zustand zurücklassen müssen.

Die Mutter unserer Protagonistin wird mit Lesefutter versorgt (komischerweise hat unsere Regisseurin da ziemlich FSK18-lastige Modezeitschriften erwischt) – und die gesamte Mannschaft liest in den Drehpausen mit.

Das Wort zum Donnerstag ist daher: Habvvvh. Alle sind ein bisschen k.o., Christina zudem noch immer nicht ganz fit (Chapeau für die Stamina) und der Nachtdreh in Mühlacker steckt uns noch in den Knochen.

Deswegen tschüss und bis bald!